Tostmann Logo ##Section Title##

Vorschau

       

Tage der offenen Tür

Freitag, 17. und Samstag, 18. Mai 2019 laden wir wieder zu unseren Tagen der offenen Tür in Seewalchen ein.
An beiden Tagen führen wir - wie immer - durch unsere Werkstatt im Stammhaus, wo interessierte Besucher die unzähligen Arbeitsschritte bis ein Dirndl fertig ist erleben können und unseren Schneiderinnen ein wenig zusehen können.

Die Modenschauen werden auch diesmal im 1. Stock - im Museum in Entstehung - stattfinden.

Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch!

 

 

Krimi Literatur Festival Attersee 2019

Im Rahmen des KRIMI LITERATUR FESTIVAL Attersee 2019 finden auch heuer wieder interessante Lesungen namhafter Autoren in Tostmanns Bandlkramerey und bei Tostmann Trachten in Wien statt.

Der Eintritt beträgt jeweils 5,- Euro (Abendkasse),
die Eintrittsgelder werden zur Gänze für einen guten Zweck gespendet.
Anmeldungen bitte unter +43 (0) 7662/2304 oder per Email an: officeggrge(at)asdfsafwetostmann.at

Österreich-Buchpräsentation Beate Maxian

Mord im Hotel Sacher. Ein Fall für Sarah Pauli 9 (Krimi)

Mittwoch, 27. März 2019 um 19 Uhr in Tostmanns Bandlkramerey

Wir freuen uns, dass mit dem neuen "Mord im Hotel Sacher" bereits der 3. Sarah Pauli-Krimi in der Bandlkramerey präsentiert wird. Erscheinungstermin: 18. März 2019

Im Hotel Sacher wird ein rauschendes Frühlingsfest gefeiert und Journalistin Sarah Pauli ist für den Wiener Boten unter den illustren Gästen. Die Feier ist in vollem Gange, als plötzlich ein Schrei ertönt – in den Waschräumen wurde die Leiche einer jungen Frau gefunden.

Eintritt: 5,- Euro; die Eintrittsgelder werden zur Gänze für einen guten Zweck gespendet.
Anmeldungen bitte per Telefon +43 (0) 7662/2304 oder per Email officeggrge(at)asdfsafwetostmann.at

Buchpräsentation Marie-Theres Arnbom

Die Villen vom Traunsee
Wenn Häuser ihre Geschichte erzählen.

Donnerstag, 6. Juni 2019 um 20 Uhr bei Tostmann in Wien

Mittwoch, 19. Juni 2019 um 19 Uhr in Tostmanns Bandlkramerey

"Den Menschen ihre Geschichte zurückgeben"
So könnte das Motto lauten, unter dem die meisten meiner historischen Publikationen und Arbeiten stehen.
M.T.Arnbom

Die Autorin Marie-Theres Arnbom beschäftigt sich mit der sogenannten Bürgertumsforschung, mit unzähligen Schicksalen wie Studenten der 1910er Jahre, Emigranten der Jahre 1933 resp. 1938, großbürgerlichen jüdischen Familien des 19. Jahrhunderts: Kabarettisten und Schauspieler, Librettisten und Schriftsteller, Komponisten und Sänger der 1920er und 1930er Jahre, Künstler und Kulturmanager unserer Zeit.

Nach "Die Villen von Bad Ischl" (2017) und "Die Villen vom Attersee" (2018) veröffentlicht Marie Theres Arnbom nun ein Buch zu den Villen vom Traunsee.

Traunsee: Imposante Berge und kristallklares Wasser bilden eine atemberaubende Kulisse für die alljährliche Sommerfrische. Im 19. Jahrhundert tummeln sich rund um den See Aristokraten und Bürgerliche, Künstler und Industrielle, Schauspielerinnen und Operettenkomponisten, Herzöge und sogar der König von Hannover. Berühmte Ringstraßenarchitekten planen in Gmunden, Altmünster, Traunkirchen und Ebensee imposante Villen als standesgemäße Sommerquartiere: für die Wittgensteins oder die Berliner Bankiersfamilie Mendelssohn, für Familie Miller-Aichholz, deren häufiger Gast Johannes Brahms ist. Auch Erich Wolfgang Korngold erwirbt ein Anwesen in Höselberg. Und Arnold Schönberg findet in politisch dunklen Zeiten am Traunsee Zuflucht …
Marie-Theres Arnbom hat die Spuren dieser Persönlichkeiten sowie vieler, deren Namen vergessen sind, mit ihrem besonderen Gespür für menschliche Schicksale nachgezeichnet und lässt den Glanz vergangener Sommertage am Traunsee eindrucksvoll wiederauferstehen.

Eintritt: 5,- Euro; die Eintrittsgelder werden zur Gänze für einen guten Zweck gespendet.
Anmeldungen bitte per Telefon +43 (0) 7662/2304 oder per Email officeggrge(at)asdfsafwetostmann.at
Bitte vergessen Sie nicht, bei Ihrer Anmeldung den Ort (Seewalchen oder Wien) anzugeben!

Lesung Kurt Palm

Monster (Roman)

Donnerstag, 27. Juni 2019 um 20 Uhr in Tostmanns Bandlkramerey

Monster heißt der neue Roman von Kurt Palm, der nun 2019 erscheint. Der Roman ist Polit-Groteske, Krimi-Satire und herzzerreißende Liebesgeschichte zugleich:
Bei den Dreharbeiten zu einem Horrorfilm am "Rottensee" mischt sich ein lesbisches Vampirpärchen unter die Statisten, während im Flüchtlingsheim der Innenministerin eine Suppe serviert wird, die ihr nicht bekommt. Am nächsten Tag werden im Strandbad der Fuß einer Frau und das Hinterbein eines Hundes angeschwemmt. Als dann auch noch ein Fischer verschwindet, ist klar, dass in den Tiefen des Sees ein Monster sein Unwesen treiben muss. Der Polizist Alfons Stallinger versucht vergeblich, die Absage eines auf der Seebühne geplanten Konzerts zu erreichen. Kurt Palm ist nicht nur die lang erwartete Fortsetzung des Bestsellers "Bad Fucking" gelungen – er legt noch eins drauf.

Voraussichtlicher Erscheinungstermin: 13. Mai 2019

Eintritt: 5,- Euro; die Eintrittsgelder werden zur Gänze für einen guten Zweck gespendet.
Anmeldungen bitte per Telefon +43 (0) 7662/2304 oder per Email officeggrge(at)asdfsafwetostmann.at

Lesung & Talk
mit Gerhard Jelinek und Martina Salomon

zu den Neuerscheinungen "Die Trapp Familie",
"Neue Zeit 1919"
und andere

Freitag, 5. Juli 2019 um 20 Uhr in Tostmanns Bandlkramerey

Die Trapp Familie 1,4 Milliarden Menschen haben den Hollywood-Erfolgsfilm „The Sound of Music“ gesehen. Jahr für Jahr kommen Hunderttausende Touristen nach Salzburg, um auf den Spuren der singenden Familie Trapp die Schauplätze der Dreharbeiten zu besuchen. Kein Film, kein Buch, kein Lied hat das Bild Österreichs in der Welt so geprägt wie diese idealisierte Familiengeschichte. Das Lied „Edelweiß“ wird weltweit als Hymne des Alpenlandes gesungen.
Die wahre Geschichte der Familie des Georg Ritter von Trapp entspricht jedoch keineswegs den süßlichen Klischees: Das Schicksal der Trapps spiegelt vielmehr eindringlich Österreichs widersprüchliche Geschichte von der Habsburgermonarchie bis zur Auslöschung des Landes durch Adolf Hitler wider.

Neue Zeit 1919 Der turbulente Auftakt des jungen Staates Österreich beginnt 1919 mit Hunger, der Spanischen Grippe, dem Elend der Kriegsversehrten, einer Kohlenkrise und Angst vor einer Revolution. Sechs Millionen „Deutsche“ der untergegangenen Habsburgermonarchie müssen auf jede Gewissheit hinsichtlich Landesgrenzen, Identität und Zukunft verzichten. Der ehemalige Kaiser Karl verlässt in einem Sonderzug das Land Richtung Schweiz. Der Name „Österreich“ wird im Vertrag von St. Germain den Österreichern aufgezwungen. Und doch fällt der Spatenstich zum ersten Wiener Gemeindebau, der 8-Stunden-Arbeitstag wird eingeführt, Frauen erhalten politische Gleichberechtigung. Es ist der Beginn einer neuen Zeit …

Eintritt: 5,- Euro; die Eintrittsgelder werden zur Gänze für einen guten Zweck gespendet.
Anmeldungen bitte per Telefon +43 (0) 7662/2304 oder per Email officeggrge(at)asdfsafwetostmann.at