Tostmann Logo ##Section Title##

DIE PREISTRÄGER

2017

ELISABETH "SISSI" PRÖLL  Emilie Flöge-Preis

An der Seite ihres Mannes, dem Landeshauptmann von Niederösterreich, bekannte sich Sissi Pröll stets durch das häufige Tragen von Tracht öffentlich zu Tradition und Heimat. Privat ist Trachtenmode in der gesamten Familie bei Feiern oder auch kirchlichen Anlässen eine Selbstverständlichkeit.

KARL HOHENLOHE Konrad Mautner-Preis

Karl Hohenlohe hat schon als Kind Lederhose und Trachtenjppe "geerbt". Das "Gwand für's Land" ist für ihn eine geliebte Gewohnheit. Berühmt bei Trachtenliebhabern ist das sogenannte "Hohenlohe Frackl", das in Anlehnung an die Ausseer Tracht bis heute gerne getragen wird.

2012

JOHANNA MAIER  Emilie Flöge-Preis

"Ich lege all meine Kraft in das, was ich schmecken will, in das was ich fühlen will, in das woran ich glaube" ist das Credo von Haubenköchin Johanna Maier. Und die Jury glaubt an sie, jene starke Frau, die als bisher einzige Köchin der Welt von Gault-Millau mit vier Hauben und dem Guide Michelin mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde. Ihr Kochgewand, das weiße Dirndlkleid, ist zu ihrem Markenzeichen geworden. Sie hat damit dem Arbeitsdirndl zu Weltruhm verholfen. Ein Dirndl ist wohl in jeder Hinsicht "Zeichen guten Geschmacks"!

MARKUS WASMEIER Konrad Mautner-Preis

Für den zweifachen Olympiasieger Markus Wasmeier sind Begriffe wie, "kulturelles Erbe" und "Tradition bewahren" zum Lebensinhalt geworden und das Gewand seiner Bayrischen Heimat zur zweiten Haut. Auf einer Fläche von rund 60.000 m2 befindet sich sein Bauernhof- und Wintersportmuseum Schliersee. Mit viel Liebe zum Detail hat er gemeinsam mit seinem Vater, Lüfltmaler und Restaurator, eine Welt geschaffen, die große wie kleine Besucher zum Staunen bringt. "Ich möchte mit unserem Museum das kulturelle Erbe pflegen und wahren - damit die Kinder wissen, dass die Kühe nicht lila sind". Sein Engagement vereint Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in Handwerk, Lebenskultur und Kleidung in beispielhafter Weise.

2010

VIVIENNE WESTWOOD & ANDREAS KRONTHALER  Emilie Flöge-Preis

"Würde jede Frau ein Dirndl tragen, so gäbe es keine Hässlichkeit mehr". Mit diesen Worten sorgte Vivienne Westwood bei einer Podiumsdiskussion nicht nur für Furore, sondern auch für ein Umdenken in der Modeszene. Die britische Designerin ergänzte "Keine Frau hat die perfekte Figur und gerade die Frauen, die keine perfekte Figur haben, würden in einem Dirndl sehr viel besser aussehen!" Ihre aufrüttelnden Statements werden bis heute in der Presse zu Recht gern zitiert.
Vivienne Westwood ist eine Perfektionistin mit Herz und Verstand. Das Feuer, das sie in sich trägt, gibt sie sprichwörtlich an ihre Schüler weiter.
Ihr Mann, Andreas Kronthaler – der "begabteste Schüler, den sie je hatte", ist Vivienne Westwoods Geschäftspartner:  Ein internationaler Modedesigner mit Tiroler Wurzeln. Er liebt die österreichische Tracht und ist (wie Miguel Herz-Kestranek) bis heute "kühner Träger der Lederhosn". Weltoffenheit und Heimatverbundenheit, Avantgarde und Tradition prägen seine Persönlichkeit und seine Arbeit.
Eine Ehre, dass wir international auf zwei so extravagante Botschafter der Tracht zählen zu dürfen!

MARTINA PÜHRINGER  Konrad Mautner-Preis

Nach dem Motto "Altes erhalten - Neues gestalten" beschäftigen sich die Frauen der Ortsgruppen mit der Pflege des Brauchtums und der Tradition, sowie der Trachtenerneuerung.

Als Obfrau der Oberösterreichischen Goldhauben-, Kopftuch- und Hutgruppen steht Martina Pühringer mit viel Herzblut an der Spitze von 18.000 sozial engagierter Frauen. Die Goldhauben-Frauen zeichnen sich aber nicht nur durch ihr kulturelles Engagement aus, sondern auch durch ihren hohen Einsatz im sozial-caritativen Bereich.
Wir sagen Dankeschön für soviel Einsatz und freuen uns eine weitere engagierte Botschafterin der Tracht in unserem Kreis begrüßen zu dürfen!

2008

CHRISTIANE UNDERBERG  Emilie Flöge-Preis

Bescheidenheit ist eine Tugend und die Unternehmerin Christiane Underberg hat sie gepachtet. „Tracht zu tragen ist ein Lebensgefühl jenseits schnelllebiger Trends“ sagt sie aus vollster Überzeugung. Weiter: "Tradition bleibt ja nicht stehen. Vielmehr passt sie sich den lebendigen Bedürfnissen der Zeit an." Der Umgang mit Traditionen und Werten ist für Christiane Underberg im unternehmerischen wie auch im privaten Umfeld wichtig.
Die Liebe zur Tracht begleitet sie schon ihr ganzes Leben und ihre Leidenschaft für das Trachtige geht soweit, dass sie Jahr für Jahr in ihrem Festtagsdirndl sogar am Opernball erscheint! "Ich habe mir nicht nur einmal anhören müssen: "Können Sie nicht einmal Opernball etwas anderes tragen". Doch der starke Ausdruck der Lebensfreude und der Tradition, den Tracht für sie symbolisiert, hält sie jedes Mal davon ab. "Das ist doch eine Verbeugung vor Österreich! Die Menschen müssen viel mehr dazu stehen!"
Und wir verbeugen uns vor Christiane Underberg und ernennen sie zur Botschafterin der Tracht!

MIGUEL HERZ-KESTRANEK  Konrad Mautner-Preis

Aufgrund seiner jüdischen Wurzeln hat er zur Tracht ein ganz besonderes, ein gedankenvolles Verhältnis. "Ich trage Tracht, weil ich sie als Jude heute zum Unterschied von den Jahren 1938 – 1945 wieder tragen darf."
Und so ist der Schauspieler und Autor Miguel Herz-Kestranek in den Sommermonaten in St. Gilgen buchstäblich mit seiner "Krachledernen" verwachsen. Muss er sie gegen städtische Kleidung tauschen, ist der Sommer unweigerlich vorbei.
Wir freuen uns ihn im Kreis der Botschafter der Tracht aufnehmen zu dürfen.

2006

ANJA KRUSE Emilie Flöge-Preis

Die Schauspielerin mit den strahlend blauen Augen stand schon für etliche Film- und TV-Produktionen im Dirndl vor der Kamera. Doch was viele vermutlich nicht wissen: Was macht Anja Kruse nach einem anstrengendem Drehtag? Die begeisterte Trachtenliebhaberin und Dirndlträgerin vertauscht ihr Drehkostüm mit einem ihrer Dirndl. "Ich fühle mich in einem Dirndl wohl". Das glaubt man ihr sofort, nennt sie doch mehr als 20 an der Zahl ihr Eigen. Der Wahlösterreicherin mit deutschen Wurzeln fällt es leicht ihre Liebe zur Tracht in Worte fassen: "Ein Dirndl ist magisch! Es verkörpert Authentik und die Besinnung auf alte Werte". Schöner hätten wir es nicht formulieren können und ernannten Anja Kruse zur ersten Botschafterin der Tracht.

LH Dr. ERWIN PRÖLL  Konrad Mautner-Preis

"Trachten kommen aus der Geschichte, aus der Tradition. Daran kann man sich festhalten" sagte der Landeshauptmann von Niederösterreich und ergriff die Initiative. Den in die Jahre gekommenen Niederösterreichischen Landesanzug  erweckte er gemeinsam mit den Firmen Schneiders und Tostmann zu neuem Leben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: so wird er zwischenzeitig weit über die Grenzen Niederösterreichs hinaus gern und oft getragen.
Erwin Pröll selbst ist stolzer Besitzer einiger Trachtenanzüge, die er auch bei offiziellen politischen Anlässen trägt.
Einen besseren Mann als zukünftigen ersten Botschafter der Tracht hätten wir nicht finden können.